Kiekindemark, Mecklenburg-Vorpommern

Kiekindemark ist ein Ortsteil der Stadt Parchim in Mecklenburg-Vorpommern. Ursprung des Ortes ist ein wahrscheinlich im 14. Jahrhundert errichteter Wartturm im Süden der Parchimer Feldmark. Das hoch gelegene Gebiet eignete sich als Beobachtungsposten, um die Mark beispielsweise vor Raubrittern zu schützen. Auch die Wahl des Ortsnamens Kiekindemark (niederdeutsch für Guck in die Mark) ist darauf zurückzuführen. 1951 wurde Kiekindemark nach Parchim eingemeindet. Der Forsthof des Ortes ist der Sitz der Stadtforstverwaltung von Parchim. Beim Wildgehege steht die Walter-Dahnke-Eiche - das Naturdenkmal ist nach einem bekannten Naturschützer und Biologielehrer der Region benannt. In dem Ort Kiekindemark leben ca. 90 Einwohner*innen - er ist Teil der Metropolregion Hamburg.
#Metropolregion

Das Album enthält 15 Bilder:



Album-Index